Dieser Aktionskonsens stellt einen verbindlichen Rahmen für die Aktionen gegen den Auto-Gipfel am 25.10.2019 in Stuttgart dar. Mit ihm machen wir die Grundlage unseres Handelns transparent und ermöglichen solidarischen Aktivismus innerhalb der Aktionen.

Am 25.10.2019 werden wir gemeinsam mit vielen anderen Menschen in Stuttgart unseren Widerstand gegen die Automobilkonzerne und ihre Lobbyparty auf die Straße tragen. Uns geht es um eine grundlegende Verkehrswende, den Klimaschutz und die Vergesellschaftung dieser Konzerne.

Wir werden uns der Demonstration von Verkehrswende Jetzt! und Fridays For Future Stuttgart anschließen und hier einen Schritt weiter gehen: Wir werden am Freitag Nachmittag den Auto-Gipfel blockieren. Wir werden die Lobbyparty der Automobilkonzerne crashen, denn wir fordern: Klimagerechtigkeit statt Greenwashing.

Unsere Aktionsformen sind vielfältig, kreativ und widerständig: Wir werden massenhaften Zivilen Ungehorsam leisten. Wir werden die Umgebung des Porsche-Museums und die Zugänge zu diesem besetzen und blockieren. Dabei werden wir uns ruhig und besonnen verhalten. Von uns wird keine Eskalation ausgehen und die Sicherheit aller involvierten Menschen hat die oberste Priorität.

Gegenüber den Arbeiter*innen bei Porsche in den umliegenden Werken verhalten wir uns transparent und offen. Sie sind nicht unsere Gegner*innen.

Unsere Aktionen sind vielfältig, aber uns eint das Streben nach dem guten Leben für alle und nach Klimagerechtigkeit. Als Teil verschiedener fortschrittlicher Bewegungen schließen wir deshalb Faschist*innen und neue Rechte von unseren Aktionen aus. Spaltungsversuche gegenüber der Klimagerechtigkeitsbewegungen weisen wir aus aktuellem Anlass entschieden zurück.

#HBAutogipfel

#Kesselbambule